Berliner Erklärung

Erklärung

Die unterzeichnenden Brüder erheben warnend ihre Stimme gegen die sogen. Pfingstbewegung.

1. Wir sind nach ernster gemeinsamer Prüfung eines umfangreichen und zuverlässigen Materials vor dem Herrn zu folgendem Ergebnis gekommen:

a) Die Bewegung steht im untrennbarem Zusammenhang mit der Bewegung von Los Angeles, Christiania, Hamburg, Kassel, Großalmerode. Die Versuche, diesen Zusammenhang zu leugnen, scheitern an den vorliegenden Tatsachen.

b) Die sogenannt Pfingstbewegung ist nicht von oben, sondern von unten; sie hat viele Erscheinungen mit dem Spiritismus gemein. Es wirken in ihr Dämonen, welche, vom Satan mit List geleitet, Lüge und Wahrheit vermengen, um die Kinder Gottes zu verführen. In vielen Fällen haben sich die sogenannt „Geistbegabten“ nachträglich als besessen erwiesen.

c) An der Überzeugung, daß diese Bewegung von unten her ist, kann uns die persönliche Treue und Hingebung einzelner führender Geschwister nicht irre machen, auch nicht die Heilungen, Zungen, Weissagungen usw., von denen die Bewegung begleitet ist. Schon oft sind solche Zeichen mit ähnlichen Bewegungen verbunden gewesen, z.B. mit dem Irvingianismus, ja selbst mit der „christlichen Wissenschaft“ (Christian Science)und dem Spiritismus.

d) Der Geist in dieser Bewegung bringt geistige und körperliche Machtwirkungen hervor, dennoch ist es ein falscher Geist. Er hat sich als solcher entlarvt. Die häßlichen Erscheinungen wie Hinstürzen, Gesichtszuckungen, Zittern, Schreien, widerliches, lautes Lachen usw. treten auch diesmal in Versammlungen auf. Wir lassen dahingestellt, wieviel davon dämonisch, wieviel hysterisch oder seelisch ist – gottgewirkt sind solche Erscheinungen nicht.

e) Der Geist dieser Bewegung führt sich durch das Wort Gottes ein, drängt es aber in den Hintergrund durch sogenannte „Weissagungen“. Vergl. 2. Chron. 18,18-22. Überhaupt liegt in diesen Weissagungen eine große Gefahr; nicht nur haben sich in ihnen handgreifliche Widersprüche herausgestellt, sondern sie bringen da und dort Brüder und ihre ganze Arbeit in sklavische Abhängigkeit von diesen „Botschaften“. In der Art ihrer Übermittlung gleichen die letzteren den Botschaften spiritistischer Medien. Die Übermittler sind meist Frauen. Das hat an verschiedenen Punkten der Bewegung dahin geführt, daß gegen die klaren Weissagungen der Schrift Frauen, sogar junge Mädchen, leitend im Mittelpunkt stehen. vollständiger Text…

weiterführende Artikel

Predigten zum Thema
Vier Vorträge zum Thema: “Von der Geistestaufe zur Geistesfülle – 100 Jahre Berliner Erklärung” sind online verfügbar (Aufnahme vom MALEACHI-TAG,  Sa. 31.10.09)

Die Berliner Erklärung (Fr. Wunderlich)

[podcast]http://www.maleachi-kreis.de/downloads/mp3_2009/Vortraege-Tag2009_2/103109%20Ref.1%20Fr.%20Wunderlich.mp3[/podcast]
Was sagt die Bibel über den Heiligen Geist? (Johannes Pflaum)
[podcast]http://www.maleachi-kreis.de/downloads/mp3_2009/Vortraege-Tag2009_2/103109%20Ref.2%20Joh.%20Pflaum.mp3[/podcast]
Die pfingst-charismatische Bewegung: Vergangenes, Aktuelles und Ausblick (Der ehemalige Pfingstler Georg Walter berichtet)
[podcast]http://www.maleachi-kreis.de/downloads/mp3_2009/Vortraege-Tag2009_2/103109%20Ref.3%20Georg%20Walter.mp3[/podcast]
Von der Geistestaufe zur Geistesfülle (Martin Vedder)
[podcast]http://www.maleachi-kreis.de/downloads/mp3_2009/Vortraege-Tag2009_2/103109%20Ref.4%20M.Vedder.mp3[/podcast]

Bücher zum Thema

Artikelserie der Bekennenden Kirche (hier->)
Prophetie in der neutestamentlichen Gemeinde – Autor: Jürgen-Burkhard Klautke

Prophetie in der neutestamentlichen Gemeinde (Teil I)
[podcast]http://www.bekennende-kirche.de/hefte/Bekennende_Kirche_29_4.mp3[/podcast]

Prophetie in der neutestamentlichen Gemeinde (Teil II)
[podcast]http://www.bekennende-kirche.de/hefte/Bekennende_Kirche_30_3.mp3[/podcast]

Berliner Erklärung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>