Auslegungspredigt

Veröffentlicht von

Die Erwartungshaltung an eine Predigt fällt – wie sollte es anders sein – höchst unterschiedlich aus. Seit über dreißig Jahren höre ich regelmäßig, mindestens eine Predigt in der Woche. Darunter gab es rhetorisch brillante Predigten und erwartungsgemäß auch das Gegenteil. Nur in Ausnahmefällen gehörten Auslegungspredigten dazu. Seit nun über einem Jahr höre ich fast ausschließlich Auslegungspredigten und kann mir nichts anderes mehr vorstellen. Ein paar wenige Gedanken dazu warum…

Die Auslegungspredigt:

  • entspricht dem Vorbild der Schrift, Christus selbst, die Apostel legten das AT aus (Neh8:8; Apg8:30-35)
  • spürt dem tatsächlichen Gedanken und dem Sinn des Gesagten, des Autoren und damit Gott selbst nach. (Apg17:11)
  • führt dazu, das gesamte Evangelium zu verkündigen, den vollen Ratschluss Gottes, vermeidet Überbetonungen. (Apg 20,26-27)
  • verkleinert die Gefahr von  Lieblingsthemen, zwingt zur Beschäftigung mit unangenehmen Themen.
  • vermittelt das Wort Gottes authentisch und ungekürzt, habt Vertrauen in dessen Kraft. (1Kor1,18)
  • betont den Wortcharackter des Wesens Gottes. Christus ist das Wort Gottes und der Mensch begegnet Ihm in dem (verkündigtem) Wort.
    „Der Geist Gottes fährt einher auf dem Wagen des Wortes.“ M. Luther
  • Glaube und Wiedergeburt entsteht unmittelbar und exklusiv durch das verkündigte Wort Gottes (Röm10:17; 1Petr1:23; Jak1:18).
  • durch das verkündigte Wort werden die Gläubigen der heiligenden Kraft der Schrift ausgesetzt (Joh17:17; Eph5:25ff)

Im besten Sinn ist die Auslegungspredigt „die Darstellung biblischer Wahrheit, abgeleitet von und übermittelt durch ein historisches, grammatisches, geistgeleitetes Studium eines Textabschnitts in seinem Zusammenhang, den der Heilige Geist zuerst auf das Leben des Predigers und dann durch ihn auf seine Gemeinde anwendet.“ Haddon W. Robinson: „What Is Expository Preaching?“

ähnliche Artikel
kvetterli.blogspot: Lehre oder Leere?
apologet: Verlustanzeige: Das verkündigte Wort
apologet: Multi-Ethik-Blabla
Dr. Richard L. Mayhue: Die Auslegungspredigt wiederentdecken – Teil 1

30 Da lief Philippus hin und hörte, dass er den Propheten Jesaja las, und fragte: Verstehst du auch, was du liest?

2 Kommentare

  1. Hallo Apologet, was für Predigten empfielst du zum hören? Welches sind solche „rethorisch brilianten“ Predigten, oder auch gute Auslegungspredigten? Vielleicht hast du das schon irgndwo in deinem Blog geschreiben…
    mit freundlichem Gruss
    Florian

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.