Das Wesen der Liebe

Veröffentlicht von

Über das Wesen der Liebe, hier insbesondere der Liebe Gottes existieren die unterschiedlichsten Meinungen. Die einen meinen, die Liebe Gottes führe zwingend zur Allaussöhnung, andere glauben ein wahrhaft liebender Gott müsse dem Menschen die Freiheit der Entscheidung lassen…

Über das Wesen der Liebe wird folgendes angenommen: Liebe ist nicht urteilend. Es bedeutet niemanden zu verurteilen. Sie lässt alle tun, was sie wollen. Das bedeutet Liebe.

D.A. Carson spricht in seinem Buch „The God Who Is There“ über biblische Aspekte der Liebe Gottes.

 

http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id=13539883&server=vimeo.com&show_title=1&show_byline=0&show_portrait=0&color=ff9933&fullscreen=1&autoplay=0&loop=0

 

  1. Die Liebe Gottes innerhalb der Gottheit, innerhalb des dreieinigen Gottes. Die Bibel spricht ausdrücklich von der Liebe des Vaters zu  seinem Sohn und der Liebe des Sohnes zum Vater (Joh 3,35; 5,23; 14,31)
  2. Gottes Liebe kann sich auf seine allgemeine Fürsorge bezüglich seiner Schöpfung beziehen. Gott schenkt Sonne und Regen über Gerechte und Ungerechte. Das bedeutet, Vorsehung und Nichtdiskriminierung. (Matthäus 5,44-47)
  3. Manchmal spricht die Bibel von Gottes Liebe, im Sinne moralischer, einladender, befehlender, Sehnsucht. (Ez 18,23 32; 33,11).
  4. Manchmal ist Gottes Liebe erwählend. Er erwählt das eine, nicht das andere. „Ich habe Jakob geliebt, aber Esau habe ich gehasst“ (Mal 1,2-3). Das ist sehr starke Ausdrucksweise. In bemerkenswerten Passagen von  5.Mo7 und 10, wirft Gott die rhetorische Frage auf, warum er das Volk Israel erwählte.
  5. Einmal wird Gott in mit seinem eigenen Volk vereint sein – in der Regel bedeutet dies, das er in eine Bund-basierte Beziehung zu ihnen getreten ist -, denn seine Liebe wird oft als vorbehaltlich vorgestellt. „Haltet euch in Gottes Liebe“ (Judas 21) D. A. Carson. The God Who Is There S. 135-137 (gefunden auf Hanniel bloggt)

sdg
apologet

Ein Kommentar

  1. Die große Liebe Gottes
    John Bunyan
    Aber währenddessen weiß der Teufel sehr genau, was hier gespielt wird, denn er weiß, dass es ohne Christus und ohne Glauben an sein Blut keine Vergebung von Sünden gibt. Deshalb sagt er zu sich selbst: Lass die Leute ruhig über die große Liebe von Gott als Schöpfer sprechen, so dass sie die Liebe Christi als Mittler abschwächen und unterschätzen. Und doch ist es unserer Aufmerksamkeit wert, dass die Größe der Liebe Gottes am meisten darin zum Ausdruck kommt, dass er uns Christus als einen Retter gibt und all den Nutzen daraus uns zurechnet, so dass wir durch ihn glücklich sein können.

    [aus: John Bunyan, All loves Excelling, Puritan Paperbacks, S.99]
    http://puritanum.wordpress.com/2011/03/08/die-grose-liebe-gottes

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.