John MacArtur – Slave

Veröffentlicht von

Peter Voth von Reformatorisch heute, weist auf das neue Buch von John MacArthur, „Slave: The Hidden Truth About Your Identity in Christ“ hin. Wenn nichts dazwischen kommt, wird es bereits Ende diesen Jahres in deutscher Sprache im Betanien-Verlag erscheinen. Ich bin gespannt auf dieses Buch, da ich mich vor einiger Zeit selbst mit diesem Begriff ein wenig auseinandergesetzt habe.

Der Begriff „doulos“ (→ altgriech. von „deō“=binden) wird mit verschiedenen deutschen Begriffen, beispielsweise mit Sklave, Leibeigener, Knecht, Diener (→ blueletterbible.org/Liddell&Scott) übersetzt. „Doulos“ wird in der LXX für den alttestamentlichen Begriff „ebed“ (hebrä.) verwandt.

Der Begriff „ebed“ wiederum, wurde für verschiedene Formen unfreier Arbeit benutzt bzw. „durchgängig auch metaphorisch für die Beziehung zwischen Gott und Mensch gebraucht“[1].

In der deutschen, wie auch anderen Sprachen, wird inhaltlich oft mehr oder weniger zwischen „Sklave“, „Knecht“ oder „Diener“, manchmal sogar zwischen einem Sklaven von Geburt bzw. erst später versklavten Menschen unterschieden[2]. Diese Unterscheidungen sind jedoch Folge eines geschichtlichen Bedeutungswandels bzw. einer Bedeutungserweiterung.

Auch in den deutschen Übersetzungen wird der Begriff mal als „Knecht“ (→  Singular 97x in 94 Stellen; Plural 10x), mal als „Sklave“ (→  16x in 13 Stellen)[3] übersetzt. Grundsätzlich wird der Begriff „doulos“ jedoch benutzt, um eine Beziehung, ein Verhältnis der Unterstellung zu beschreiben.

In den Kommentaren wird daher zumeist auch die untergeordnete Stellung des Sklaven im Bezug auf seinem Herrn betont[4]. Dies ist ohne Zweifel der wesentliche und zentrale Aspekt. Nicht übersehen werden sollte dabei jedoch, dass im 1.Jhd. nicht jeder Sklave gesellschaftlich eine prinzipiell „untergeordnete Stellung“ innehatte. Abhängig von der Position des jeweiligen Herrn, beispielsweise als Angehörige vornehmer Häuser oder gar des Kaiserhauses konnten Sklaven bzw. Knechte durchaus mehr Autorität als ein freier Bürger besitzen[5].

Wenn sich die Apostel verschiedentlich als Sklaven bzw. Knechte Christi bezeichnen, beschreibt dies auf der einen Seite ohne Zweifel ihre untergeordnete Stellung, andererseits jedoch auch ihre bevorzugte Beziehung zu Gott.

Und wenn sich Paulus in Titus 1 Knecht Gottes nennt, stellt er sich damit in eine Reihe mit Mose, David und den Propheten[6].

Ich bin, wie gesagt, gespannt auf das Buch von MacArthur und meine, dass es in der Tat ein interessantes und beleuchtenswertes Thema ist. Hier der offizielle Trailer zu dem Buch.

Tim Challies interviewt John MacArthur DistomosBlog
Interview mit John MacArtur: ChristianPost.com


[1] Zivilisation und Gefahr: Wissenschaftliche Schriften. Von Franz Baermann Stein er 2 Liddell&Scott

[2] Liddell&Scott

[3] The Word; Bibelkommentare.de

[4] MacDonald; McArthur

[5] ESV Studybible

[6] ebd.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.